Fesselung

„Der nächste, Jeff Malone!“
„Ich flehe dich an, verweise mich nicht an diesem Ort“ Jeff war noch nie so verzweifelt wie jetzt zum ersten Mal in seinem Leben. Unrettbar, mutlos ja sogar niedergeschmettert. Warum ausgerechnet jetzt? Aus einem großen weißen Thron umgeben von Millionen und Abermillionen von Menschen dröhnte eine gewaltige Stimme. „Wo warst du die ganzen Jahre? Was hast du aus deinem Leben gemacht?“ erwiderte der Mächtige Elah.
„Ich habe dich all dieser Zeit heimgesucht. Ich habe immer wieder versucht mit dir in Kontakt zu treten aber du … ja, du hast mich verspottet, verachtet als wäre ich Luft für dich!“ zornig schaute Elah Jeff an. Ja, es tat ihm leid doch irgendwann muss eine Entscheidung getroffen werden die feststand, auch wenn dieser noch so bitter ist.
„Es tut mir leid …“ tränen fliesen auf Jeffs Antlitz er war am Boden zerstört. „Was soll ich tun, um es wieder gut zu machen? „, fragte Jeff kniend vor Elah.
„Keinen neuen Taten und keinen neuen Gedanken können einer wieder Gutmachung herbeirufen, um dich hier aufzunehmen. Du musst nun ab jetzt in eine dunkle Welt und das endlos. Ich habe dir in deiner Lebenszeit alles gezeigt, schritt für schritt, hier schau her!“ Ein Buch kam zum Vorschein. Elah zeigte Jeff ein Buch. „Jedes Komma und jeden Punkt ist hier abgefasst worden wie willst du dich rechtfertigen frage ich dich?“ Elah schaut Jeff in die Augen.
„Ein Buch?“ erstaunt Jeff „Was steht da drin?“ mit zitternde stimme. Elah schlug das Buch auf. Jeff wollte es einfach nicht glauben, was er da hörte und was ihm zugestoßen war denn es war so, als würde Jeff sich in einem Film befinden, in einem Traum. Das kann doch alles nicht wahr sein? Ein innerer Stimmer sagte „Jeff, wach auf, Jeeeeeeff.“ Doch plötzlich eine imposanter stimme „Noah Mitch, was sagt dir dieser Name?“
„Noah … Noah Mitch? Was … ist mit Noah?“